Zurück zu ETHIA in der Presse

Unsere Stellungnahme zu der Ausstrahlung des NDR:

Unsere Stellungnahme zu der Ausstrahlung des NDR:

Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion,

bezugnehmend auf Ihre Berichterstattung zum Thema „Wolf MT6/ Kurti“ in der Sendung

„Hallo Niedersachsen“ vom 24.05.2016 bitten wir Sie, diese Stellungnahme zu beachten.

In dieser Sendung zeigten Sie einen Screenshot unserer Facebook Seite Partei ETHIA.

Es wurde der Kommentar eines Users eingeblendet, der eindeutig gegen die Aussagen unseres Grundsatzprogrammes verstößt.

Wir als Partei setzen die gleiche Gewichtung für Menschen– und Tierrechte an, dies ist in unserem Programm verankert, wir verurteilen solche Kommentare und Aufrufe zur Selbstjustiz auf das Schärfste.

Ebenso achten wir sehr darauf, keinesfalls menschenverachtende Beiträge zu legitimieren, zu dulden oder gar dazu aufzurufen!

Nach Rücksprache mit den Administratoren unserer Seite stellt sich heraus, dass dieser Kommentar von uns weder gesehen noch gelöscht wurde.

Vielmehr drängt sich in diesem Fall der Verdacht auf, dass der Kommentar, den Sie in Ihrer Sendung gezeigt haben und der nur für kurze Zeit online zu sehen, war gezielt eingestellt wurde, um uns zu schaden.

Der Fall Kurti und die Anzeige dazu haben unserer noch sehr jungen Partei sehr viel Aufmerksamkeit und Wohlwollen der Bevölkerung beschert. Tragisch genug, dies durch die Entnahme des Wolfes erreicht zu haben.

Wahrscheinlich dürfen Sie im Zuge der Verschwiegenheit keine Auskünfte über Ihre Recherchen erteilen, es würde uns jedoch sehr helfen und auch zur Aufklärung dieses Falles beitragen, wenn wir die Quelle dieses Postings und die Weitergabe an Sie erfahren dürften.

Unsere Vorsitzende Bettina Jung hat Strafanzeige gegen Herrn Wenzel gestellt, um die Aufklärung der Entnahme von Kurti zu fordern. Zu keinem Zeitpunkt haben wir uns gegen den Hundebesitzer gewandt, sondern haben – ganz im Gegenteil – darauf hingewiesen, dass wir uns strikt dagegen verwehren. Die öffentliche Nennung des Namens hat uns ebenfalls schockiert.

Mehrfach haben wir von Verallgemeinerungen und Vorverurteilung im Bezug auch auf die Jägerschaft Abstand genommen und dies auch ganz klar in der Öffentlichkeit kommuniziert.

Wir bitten Sie um eine Klarstellung Ihrerseits, da unsere Werte in diesem Zusammenhang falsch dargestellt wurden und teilen Ihnen mit, dass wir uns von solchen Aufrufen und Kommentaren ganz klar distanzieren.

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Stellungnahme vom 24.05.2016 morgens, in der wir über den
Tod von Kurtis Schwester berichten und mit folgenden Worten schließen:

„In diesem Zusammenhang distanzieren wir uns aufs Schärfste von unqualifizierten und aggressiven Tierschützern, die zum Teil zur Lynchjustiz gegenüber Beteiligten im Tötungsfalle Kurtis aufrufen!“

https://www.facebook.com/ETHIA-1226972987331164/?fref=ts

Des Weiteren teilen wir Ihnen auf diesem Wege mit, dass auch unsere Vorsitzende seit dem Erstellen der Strafanzeige durch anonyme oder namentlich bekannte Anrufer seitens der Jäger- und Landwirtschaft bedroht und beschimpft wird.

Mit der Bitte um Klarstellung verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen

Partei ETHIA
Geschäftsstelle
Claudia Kostka
Knappenstraße 3
57537 Mittelhof

www.ethia.de
e-Mail:info@ethia.de
Fon: 02742 77 92 630