Zurück zu ETHIA in der Presse

KLARSTELLUNG IN EIGENER SACHE

Vor einigen Tagen tauchte in den sozialen Medien ein Screenshot auf, welcher angeblich aus einer geheimen Facebookgruppe stammt. Darauf zu sehen ist ein Beitrag über den Unfall einer Familie aus Zirkuskreisen und vier Kommentare darunter. Unter anderem ist dort ein angeblicher Kommentar von unserem Bundesvorstandsmitglied und Leiter ETHIA/Zirkus zu lesen. Es heißt dort: „wenigstens quälen sie keine Tiere mehr“. Weder Simon Fischer noch die anderen drei angeblichen Kommentator*innen haben sich jemals so abwertend zu diesem Unfall in einer Gruppe geäußert.

Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass jemand den Screenshot bewusst gefälscht und dann in Umlauf gebracht hat, um an deren Ruf zu kratzen. Simon Fischer hat kurz nach Bekanntwerden des Screenshots Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Koblenz erstattet. Alle anderen angeblichen Kommentierenden haben (oder werden noch) rechtliche Schritte eingeleitet. Die Seite, von der aus der Screenshot in Umlauf gebracht wurde, ist mittlerweile scheinbar gelöscht.

Unsere Partei versteht sich als eine Partei für Menschen- und Tierrechte. Qualität steht hier vor Quantität. Niemals würden wir Menschen – und seien sie noch so aktiv in Tierrecht – aufnehmen, wenn sie menschenverachtend denken oder sich so äußern würden. Wir prüfen jeden Mitgliedsantrag speziell in diese Richtung. Den Hinterbliebenen der Unfallopfer sprechen wir im Namen unseres Vorstandes unser Mitgefühl aus.

Simon Fischer dazu:

„Tierschutz hin oder her. Hier ist das Leben einer ganzen, noch dazu jungen Familie von jetzt auf gleich auf schreckliche Art und Weise ausgelöscht worden. Wer auch immer diesen Screenshot erstellt und verbreitet hat, hat sich nicht nur strafbar gemacht, er oder sie hat das Schicksal einer Familie auf eiskalte Art und Weise ausgenutzt, um zweierlei Gruppen gegeneinander auszuspielen. Ich spreche den Angehörigen der Hinterbliebenen mein zutiefst ehrlich gemeintes Beileid aus und hoffe, die Sache klärt sich bald auf“

Hinweis: Einen heute in der BILD veröffentlichten Beitrag darüber werden wir aus Rücksicht und Respekt den Verstorbenen und Angehörigen gegenüber nicht mit teilen, da er unter anderem Fotos der Babys, Kinder und jungen Erwachsenen enthält, die bei der Tragödie ihr Leben verloren haben.