Zurück zu ETHIA in der Presse

„Die radikale Tierschutzpartei ETHIA…“

Die Hamburger Morgenpost berichtet über unsere Forderung nach Konsequenzen im Wolfs-Desaster!
Kurti tot, Kurtis Schwester tot, Welpen mit Sicherheit tot, Wenzel und das Umweltministerium mit seinem Wolfsbüro versagen, aber wir sind die „radikale“ Tierschutzpartei ETHIA, weil wir (offensichtlich als einzige!) Konsequenzen fordern!?

Für die Wahrnehmung anderer können wir nichts, leben aber in diesem Zusammenhang gerne mit dieser Aussage!

Bitte unterstützt weiter unsere Petiton zur Einberufung eines Untersuchungsausschusses unter
www.change.org/kurti

http://www.mopo.de/umland/vorwuerfe-gegen-umweltminister-wolfs-drama–jetzt-ist-auch-kurtis–schwester-tot-24122274