Feb 02

+ + + PRESSEMITTEILUNG + + + WOLFSTÖTUNG am 2.2.2018 IN GÖRLITZ + + +

Menschen- und Tierrechtspartei ETHIA stellt in Kooperation mit der Interessengemeinschaft Wolf ja bitte und der GRÜNEN LIGA Sachsen e.V. Strafanzeige mit Strafantrag gegen Görlizer Landrat Bernd Lange

Gegen einen vermeintlich auffälligen Wolf, dem Angriffe auf Hunde vorgeworfen wurden, erteilte Landrat Lange eine Ausnahmegenehmigung zum Abschuss.

Unsere Strafanzeige mit Strafantrag begründet sich auf multiple Rechtsbrüche, die mit diesem Tötungsbefehl einhergehen.

Diese sind der Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz, internationale Schutzstatuten, unter denen der Wolf steht, sowie dasTierschutzgesetz,

Es gibt keine dokumentierten, zweifelsfreien Angriffe, schon gar nicht auf Menschen, die einen Abschuss hätten rechtfertigen können. Zudem ist dieser erschossene Wolf nicht besendert und kann deshalb nicht zweifelsfrei als vermeintlicher „Problemwolf“ identifiziert werden. Ein Abschuss ist aufgrund des internationalen Schutzstatus nur als allerletztes Mittel erlaubt. Zuvor müssen Besenderung und/oder zumindest eine Vergrämung erfolgt sein.

Beides ist nicht geschehen. In mehreren Schreiben hat die Kooperationsgemeinschaft im Vorwegeauf die problematische Rechtslage hingewiesen.

Bettina Jung, Bundesvorsitzende von ETHIA und Sprecherin der Kooperationsgemeinschaft hierzu:

„Ich habe Strafanzeige gestellt, wie im Falle des ersten in ministerialem Auftrag in Niedersachsen getöteten Wolfes „Kurti“. Es kann nicht sein, dass widerstandslos Präzedenzfälle geschaffen werden, in denen ohne jede Beweisgrundlage und Anwendung alternativer Maßnahmen diese höchst geschützten Tiere erschossen werden. Ich hoffe auf eine Strafanzeigen-Flut wie im Falle „Kurtis“. Dort hatten sich innerhalb kürzester Zeit über 150 Personen meiner Strafanzeige angeschlossen. Wir müssen lernen, dass vom Wolf keinerlei Gefahr für den Menschen ausgeht und sämtliche Probleme durch den Menschen selbst entstehen. Er muss seine Weide- und Haustiere vernünftig sichern. Der Wolf ist unschätzbar wertvoll für Fauna und Flora und aus diesen Gründen unter höchstmöglichem internationalem Schutz.

Wir werden nicht zulassen, dass er zur politischen Profilierung einzelner Politiker herhält.“
*** Wir stellen Euch in Kürze eine PDF zur Verfügung, mit der Ihr Euch der Strafanzeige anschließen könnt! ***