Hard To Port: Der Film „184“

Hard to PortAm 12.5.16 wurde in Bremen die Walfang- Doku „184“ ausgestrahlt, die die beeindruckende Arbeit von Hard To Port/ Arne Feuerhahn sichtbar macht und hoffentlich in die Welt trägt.
Island ist das Einsatzgebiet dieser „Whaler Watcher“, die sich zur Aufgabe gemacht haben, die Isländer und UNS aufzuklären über die Verbrechen an den friedlichen, bedrohten Riesen der Meere.

Besonders bizarr, aber auch bezeichnend für „Menschen“ ist, dass Island gerade im Tourismus auf die Wale setzt und die „Whale Watching- Fahrten“ weit vor den Küsten Islands boomen. Diese Beobachtungs-Zonen grenzen unmittelbar an die Tötungsgebiete. Die interviewten Tour-Führer äußerten sich hoch besorgt um ihre, zum Teil seit Jahren bekannten Wale, deren Charaktere zu enger Bindung und Namensgebung führten. Sind sie am nächsten Tag noch am Leben?

Diese Touristen, die fasziniert die Wale am Morgen beobachten, sind aber auch die, die abends im „ach-so-traditionellen“ isländischen Restaurant Walfleisch ordern! Die Isländer selbst haben schon längst das Walfleisch von ihren Tellern verbannt!

Hard To Port und und das Team um Arne Feuerhahn setzen auf Dokumentation und Aufklärung der Bevölkerung Islands und der Touristen!

Dies voller Leidenschaft, und trotz intensiver Gegenwehr derer, die die Körper der Wale als Kapital sehen. Für die Touristen und den Export nach Japan.

Unseren größten Respekt an Arne und sein Hard to Port-Team für ihren Kampf und Marc Pierschel/ Black Rabbit-images für die beeindruckende Dokumentation desselben!

Unterstützt hier direkt:
https://www.thunderclap.it/projects/41650-watch-184-and-help-end-whaling

und besucht die Seite von Hard To Port:
http://hardtoport.org/

und mindestens LIKEN!
https://www.facebook.com/hardtoport/?fref=ts
(B. J.)